Sozialwahlen

Was sind Sozialwahlen?

Bei den Sozialwahlen wählen wir alle sechs Jahre unsere Vertreter/-innen in die Gremien der Selbstverwaltung. Diese sind paritätisch besetzt mit je gleich vielen Vertreter/-innen von Versicherten und Arbeitgeberseite. Die Vertreter/-innen in den Selbstverwaltungsgremien nehmen ihre Aufgabe ehrenamtlich wahr. Wählbar ist, wer zu der Gruppe der Versicherten gehört, volljährig ist, mindestens 6 Jahre in Deutschland lebt oder über das Wahlrecht zum Deutschen Bundestag verfügt. Wahlberechtigt sind Versicherte bei ihrem jeweiligen Sozialversicherungsträger. Die Selbstverwalter/-innen auf der Versichertenseite kommen aus den Gewerkschaften und anderen selbstständigen Arbeitnehmerorganisationen. Auf Arbeitgeberseite stellen die Arbeitgebervereinigungen und ihre Verbände die Mitglieder der Selbstverwaltungsgremien. Die Sozialwahl ist eine Briefwahl.


Wie sieht die Arbeit der Selbstverwalterinnen und Selbstverwalter aus?

In der sozialen Selbstverwaltung bestimmen unsere Vertreterinnen und Vertreter über die Verwendung unserer Beiträge. Sie verwalten und gestalten die Angelegenheiten der Deutschen Rentenversicherung, Krankenkassen und Unfallversicherungen innerhalb des staatlich vorgegebenen Rahmens. Sie kontrollieren die Geschäftsführung. Sie haben ein Mitspracherecht bei der Besetzung von Positionen in den Vertreterversammlungen und Vorständen der Deutschen Rentenversicherung sowie den Verwaltungsräten und Ausschüssen der Krankenversicherungen. Sie bestimmen bei wichtigen Grundsatzfragen mit. So entscheiden sie über den Haushalt und nehmen Einfluss auf die Struktur der Führungsebene. Im Bereich der Rehabilitation legen sie den Leistungsumfang und die Zielrichtung fest. Sie beraten die Versicherten und prüfen in Widerspruchsausschüssen abgelehnte Anträge. Hier entscheiden Bürger für Bürger.

Selbstverwaltung funktioniert paritätisch. Das heißt, es gibt ebenso viele Plätze für die Vertretung der Versicherten wie für die der Arbeitgeber.


Texte: Andrea Weißer, Martina Lachenmaier
Bilder: ACA Bundesverband